Wertebasierte Innovation

Werte sind eine kaum erschlossene Quelle für Innovation. Jedes Unternehmen und jede Organisation hat nicht nur ein Geschäftsmodell, sondern verfolgt bestimmte Werte und normative Orientierungen. Jeder einzelne Mitarbeiter und jeder Kunde entscheidet aufgrund von Werten. In der Personalpolitik und in der Markenführung und Werbung werden diese Werte bereits berücksichtigt. Für Fragen der Innovation und des Innovationsmanagements wurden sie bislang vernachlässigt.
Values-Based Innovation Management lautet daher der Titel unseres eben erschienenen Buchs, verfasst von Henning Breuer und Florian Lüdeke-Freund von der Universität Hamburg, publiziert bei Palgrave Macmillan.

 

Werte bieten eine Heuristik für die Erschließung neuer Geschäftsfelder, Orientierung für deren Gestaltung und Ansatzpunkte zur Integration auch widerstrebender Interessen. Sie helfen Visionen und eine Mission zu formulieren, für die es sich zu arbeiten lohnt. Sie tun es gerade dann, wenn es um die Gestaltung von Zukunft geht, um die Entwicklung neuer Prozesse, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Identitäten von Organisationen und übergreifenden Netzwerken.
 

Neue Strategien und Marketinginstrumente können nicht (mehr) hinreichend wissenschaftlich verstanden oder gestaltet werden ohne diesen Rückbezug auf das, was den Beteiligten (als Kunden, Mitarbeiterinnen oder Führungskräften) wichtig ist. Dies Buch unternimmt eine in dieser Form neue und einzigartige Rekonstruktion des Zusammenhangs von Werteorientierungen unterschiedlicher Anspruchsgruppen, Innovationvorhaben und Managementaufgaben.
 

Mit Hilfe zahlreicher Fallstudien von Unternehmen wie IBM, Google, und Aravind entwickeln wir ein Modell wertebasierter Innovation. Wir beschreiben anhand von historischen und aktuellen Unternehmensgeschichten, welche Werte und Methoden Innovationsmanagern und Entrepreneuren zum Erfolg verholfen haben. Wir analysieren, warum andere mit ambitionierten Vorhaben gescheitert sind. Wir arbeiten den Zusammenhang heraus zwischen dem was jedem von uns wichtig ist, mit dem woran wir arbeiten. Wir zeigen neue Wege auf, sich wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltig zu betätigen und damit unternehmerisch Zukunft im Kleinen wie im Großen gestalten.
 

Fallstudien beschäftigen sich mit international renommierten Vorreitern wertebasierter Innovation wie Aravind (Indien), IBM (USA), Interface (USA) oder der Otto Group (Deutschland), mit Unternehmen aus dem Umfeld des Silicon Valley wie Airbnb, Google, Netflix, Zappos, und weiteren US amerikanischen Unternehmen wie Whole Food Market und Zero Prestige, mit den Automobilherstellern Ford, General Motors, Tata, Tesla, und Volvo sowie Energieunternehmen wie BP, Lichtblick und den Beteiligten des EnERgion Projects. Diese und weitere Fallstudien sind verfügbar auf Englisch auf der begleitenden Website zum Buch.