Für einen US-amerikanischen Kunden untersuchen wir die Herausforderungen und Erfahrungen von Arbeitssuchenden während des Bewerbungsprozesses in mehreren europäischen Ländern. Aus den Ergebnissen leiten wir Empfehlungen ab, wie das Produktangebot erweitert und das Kundenerlebnis zu verbessert warden kann. Das Online-Unternehmen unterstützt Menschen dabei, sich zu bewerben, Bewerbungsgespräche zu führen und erfolgreich Jobs zu finden.

read more

Gemeinsam mit unseren Kollegen von Borderstep sind wir Gastgeber der ISPIM Innovation Conference 2020 in Berlin. Wertebasiertes Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit stehen auch daher im Zentrum der internationalen Veranstaltung, die vom 7.– 10. Juni 2020 weltweit renommierte Experten für Innovationsmanagement und Entrepreneurship zusammenbringt. Forscher, Manager, Geschäfts- und Meinungsführer tauschen ihre Erkenntnisse über wertebasierte und nachhaltigkeitsorientierte Innovationen aus und diskutieren neuartige Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. Hier finden Sie den Call for Submissions.     Warum Berlin? Als vor 30 Jahren die Berliner Mauer fiel, wusste niemand, wohin dies die Stadt oder Europa als Ganzes führen würde. Unvorhersehbare Risiken gingen einher mit radikal neuen Möglichkeiten.   Vor allem die neuen Möglichkeiten zogen eine internationale, vielfältige Gruppe von neugierigen und kreativen Menschen an, die die Stadt zu dem pulsierenden Hotspot für Innovation und Unternehmertum machten, der sie heute ist – eine „Brain City“. 40.000 Neugründungen pro Jahr, zahlreiche Innovationszentren größerer Unternehmen und hochmoderne Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen ziehen viele Newcomer an. Berlin hat dabei Mühe, Infrastruktur und Stadtentwicklung an das schnelle Wachstum anzupassen.   Die ISPIM findet dort statt, wo Ost und West aufeinander treffen. In einer Hauptstadt voller Geschichte und Ideen, wo ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele auf anspruchsvolle Herausforderungen treffen, die es zu überwinden gilt. Einreichungen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Beratung, Industrie, Intermediäre und Politik sind willkommen. Besonders gefragt sind dabei Einreichungen zu den folgenden Schwerpunktthemen:  

  • Wertebasiertes Innovationsmanagement und Innovationskultur
  • Innovationsmanagement zur Umsetzung der SDGs der Vereinten Nationen
  • Nachhaltigkeitsorientierte Innovationen und Unternehmertum
  • Skalierungsstrategien/Diffusionspolitik für Umweltinnovationen
  • Wirkungsmessung und Nachhaltigkeitsbewertung von Start-ups
  • Anpassungsstrategien für wachsende und sich verändernde Städte

read more

Mit einem Kapitel im neu erscheinenden Buch "Rethinking Strategic Management - Sustainable Strategizing for Positive Impact" entwickeln Henning Breuer und Florian Lüdeke-Freund neue Ansatzpunkt für ein strategisches Stakeholdermanagement, das weniger von einer Aushandlung von Interessen, als vielmehr von der Erarbeitung geteilter Wertvorstellungen ausgeht. Dies ist die Zusammenfassung des auf Englisch erscheinenden Beitrags : "Stakeholders have acquired an active and even pivotal role in strategic management decisions and collaboration formats due to ongoing substantial changes in the corporate world, impacting established management frameworks, concepts and methods. This chapter discusses some of these fundamental changes and demonstrates the impact of (missing) stakeholder engagement for the success of a strategy process. Based on the difference between interests and values a values-based reframing of the stakeholder concept and corresponding management methods is suggested and illustrated with exemplary cases. To support a values-based approach to stakeholder management, new conceptual distinctions and methodical implications are presented. Three forms of stakeholder management are proposed (defensive, integrative, overarching). Furthermore, this chapter shows how to clarify and develop stakeholder values (e.g. by means of ongoing values conversations) and exemplifies how to reframe and adapt methods of stakeholder analysis and management (e.g. as an element of values-based business modelling). A values-based approach to strategic stakeholder management ensures that the course of strategic decisions is not only determined by short-lived attitudes, interests and the best deal negotiators may get, but that it is driven by long-term objectives of diverse participants."

read more

Das +3 Magazin als Plattform für gesellschaftlichen Diskurs in der Süddeutschen Zeitung (31.08.2018) hat gefragt, angefragte Expertinnen und Interessierte haben in 1440 Zeichen geantwortet: Hier unsere Antwort: "Schon der Begriff der Innovation beinhaltet (anders als etwa der der Produktverbesserung oder Ideenfindung) ein relevantes Maß an Ambition, Risiko, und Erfolg. Ein einfaches Rezept für gelingende Innovation gibt es daher nicht. Organisationen können aber die notwendigen Voraussetzungen und eine innovationsförderliche Kultur schaffen. Dazu benötigen sie Ressourcen, die nicht vom Alltagsgeschäft absorbiert werden. Sie brauchen Methoden und Erfahrung, um ambitioniert in die Zukunft zu denken und lernend mit Risiken umzugehen. Vor allem sollten sie wissen, warum sie überhaupt innovativ sein wollen. Eine kurzatmige Jagd nach neuen Trends und Marktchancen ist weder effizient noch erfolgreich. Entscheidend ist eine Klärung unterschiedlicher Vorstellungen des Wünschenswerten bzw. dessen, was Kunden, Mitarbeiterinnen, Führungskräften und anderen Anspruchsgruppen wichtig ist. So verstandene Werte bieten eine Heuristik für die Erschließung neuer Geschäftsfelder, Orientierung für deren Gestaltung und Ansatzpunkte zur Integration auch widerstrebender Interessen. Wie das geschehen kann, haben wir anhand zahlreicher Fallstudien gezeigt. Werte begründen Visionen, und helfen, Missionen zu formulieren, für die es sich zu arbeiten lohnt. Sie tun es gerade dann, wenn es um die Gestaltung von Zukunft geht, um die Entwicklung neuer Prozesse, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle, oder um die Gestaltung neuer Organisationen und Netzwerke. "

read more

Zwei wissenschaftliche Zeitschriftenbeiträge beschäftigen sich mit nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellmustern. Henning Breuer, Klaus Fichter, Florian Lüdeke-Freund and Irina Tiemann haben einen Beitrag zu nachhaltigkeitesorientierter Geschäftsmodellentwickung veröffentlicht, der Gestaltungsprinzipien und Kriterien u.a. anhand von verfügbarben Modellierungswerkzeugen analysiert. Florian Lüdeke-Freund, Sarah Carroux, Alexandre Joyce, Lorenzo Massa, und Henning Breuer haben zudem die erste Sammlung und Taxonomy von 45 Gestaltungsmustern für nachhaltige Geschäftsmodelle publiziert (hier finden Sie die Zusammenfassung). Weitere Details finden Sie in den Publikationen.

read more