News

You are here: UX Berlin Innovation Consulting » News

Das +3 Magazin als Plattform für gesellschaftlichen Diskurs in der Süddeutschen Zeitung vom 17.8.2018 hat gefragt, angefragte Expertinnen und Interessierte haben in 1440 Zeichen geantwortet: Hier unsere Antwort: "Schon der Begriff der Innovation beinhaltet (anders als etwa der der Produktverbesserung oder Ideenfindung) ein relevantes Maß an Ambition, Erfolg, und Risiko. Ein einfaches Rezept für gelingende Innovation gibt es daher nicht. Organisationen können aber die notwendigen Voraussetzungen und eine innovationsförderliche Kultur schaffen. Dazu benötigen sie Ressourcen, die nicht vom Alltagsgeschäft absorbiert werden. Sie brauchen Methoden und Erfahrung, um ambitioniert in die Zukunft zu denken und lernend mit Risiken umzugehen. Vor allem sollten sie wissen, warum sie überhaupt innovativ sein wollen. Eine kurzatmige Jagd nach neuen Trends und Marktchancen ist weder effizient noch erfolgreich. Entscheidend ist eine Klärung unterschiedlicher Vorstellungen des Wünschenswerten bzw. dessen, was Kunden, Mitarbeiterinnen, Führungskräften und anderen Anspruchsgruppen wichtig ist. So verstandene Werte bieten eine Heuristik für die Erschließung neuer Geschäftsfelder, Orientierung für deren Gestaltung und Ansatzpunkte zur Integration auch widerstrebender Interessen. Das haben wir anhand zahlreicher Fallstudien gezeigt. So verstandene Werte helfen, Visionen und eine Mission zu formulieren, für die es sich zu arbeiten lohnt. Sie tun es gerade dann, wenn es um die Gestaltung von Zukunft geht, um die Entwicklung neuer Prozesse, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle, oder um die Gestaltung neuer Organisationen und Netzwerke."

read more

In einem jüngst veröffentlichten Podcast zur wertebasierten Innovation diskutieren Henning Breuer and Roman Meier-Andrae (Global Innovation Lead Connected Services der PSA Groupe / Peugeot Société Anonyme) Erfahrungen aus Ihrer langjährigen Zusammenarbeit. Dabei besprechen sie die Bedeutung von Werten für die Ausrichtung von Innovationsvorhaben und die Einbindung von Kunden in den Gestaltungsprozess, sowie die Arbeit mit Ethnographie und Zukunftsszenarien. Ausgerichtet wurde das Gespräch von Jara Pascual von der Online Platform KnowCo, die Kooperationen zwischen Professoren und Unternehmen fördert.

read more

Zwei neue Beiträge in wichtigen und angesehenen wissenschaftlichen Zeitschriten beschäftigen sich mit nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellmustern. Henning Breuer, Klaus Fichter, Florian Lüdeke-Freund and Irina Tiemann haben einen Beitrag zu nachhaltigkeitesorientierter Geschäftsmodellentwickung veröffentlicht, der Gestaltungsprinzipien und Kriterien u.a. anhand von verfügbarben Modellierungswerkzeugen analysiert. Florian Lüdeke-Freund, Sarah Carroux, Alexandre Joyce, Lorenzo Massa, und Henning Breuer haben zudem die erste Sammlung und Taxonomy von 45 Gestaltungsmustern für nachhaltige Geschäftsmodelle publiziert (hier finden Sie die Zusammenfassung). Weitere Details finden Sie in den Publikationen.

read more

Entwicklungen in der Elektromobilität, beim automatisierten Fahren, in neuen Varianten von Carsharing und Product-Service-Systems (Hybriden Leistungsbündeln) bieten Chancen und Herausforderungen für Automobilhersteller. Für einen der weltweit größten Anbieter haben wir ausgehend von den Werten des Unternehmens und seinen Kunden ein Roadmap für die näachten 5 Jahre erarbeitet und neue Ertragsmodelle entworfen.

read more

In einem neuen, mittelfristig angelegten Projekt beraten wir das Lab of Tomorrow der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beim Aufbau und der Bewertung wertebasierter, nachhaltigkeitsorientierter Geschäftsmodelle. Wir gestalten Werkzeuge und Prozesse, um die Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainability Development Goals der Vereinten Nationen) in der internationalen Entwicklungszusammenabeit zu fördern und die Kommunikation mit unterschiedlichen Anspruchsgruppen zu verbessern. Dabei setzen wir die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dr. Florian Lüdeke-Freund, Professor für Corporate Sustainability an der ESCP Berlin, fort.

read more

Für einen der größten Automobilhersteller in Europa arbeiten wir an einer neuen Zukunftsvision und Roadmap für vernetzte Dienste. Methodencoaching, Strategieworkshops und Sekundärdatenanalysen stehen im Mittelpunkt dieses spannenden neuen Projekts.

read more

Ein Lehrgang von Florian und Henning an der Leuphana Universität in Lüneburg bietet eine Einführung in Grundlagen und Methoden des wertebasierten Innovationsmanagements. Der Kurs richtet sich an Führungskräfte und MBA Studierende, denen die strategische (Neu-) Ausrichtung ihres Unternehmens oder Start-Ups in Richtung Nachhaltigkeit am Herzen liegt. Der Lehrgang startet mit einem 90-minütigen onlinebasierten Webinar, das einen fundierten Einstieg in das Themenfeld sicherstellt. Zentraler Termin ist der Workshoptag am 1. März 2018 am Centre for Sustainability Management (CSM). In diesem Workshop erarbeiten Sie die Grundlagen zur wertebasierten und nachhaltigen Geschäftsmodellentwicklung. Anhand von Fallstudien oder Ihren persönlichen Beispielen wird eine umfassende Ausarbeitung von Geschäftsmodellen möglich. Im Fokus steht immer auch die Anwendbarkeit auf Ihre Branche bzw. Ihr Unternehmen. Der Workshoptag konzentriert sich auf relevante und gut handhabbare Methoden für die wertebasierte und nachhaltige Geschäftsmodellentwicklung, die Sie in praktischen Übungen vertiefen. Im Lehrgang definieren Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden ein gemeinsames Wertefundament und lernen, dieses als Leitlinie für Innovationsprojekte zu nutzen. Nach Abschluss des Lehrgangs kennen Sie mögliche Ansatzpunkte zur Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen und können selbständig neue Geschäftsfelder erkennen und modellieren. Hier finden Sie weitere Informationen.

read more